top of page

Clausthal - Marktkirche - Main Organ

Typ

Opus

Manuale

IV / P

Register

74

Pfeifen

Disposition

I Hauptwerk 

━━━━━━━━━━ 

Principal 16' 

Bordun 16' 

Principal 8' 

Hohlflöte 8' 

Gemshorn 8' 

Grosse Quinte 5 1/3' 

Octave 4' 

Spitzflöte 4' 

Grosse Terz 3 1/5' 

Quinte 2 2/3' 

Octave 2' 

Terz 1 3/5' 

Mixtur 1 1/3' 

Trompete 16' 

Trompete 8'

II Oberwerk 

━━━━━━━━━━ 

Quintadena 16' 

Praestant 8' 

Bleigedackt 8' 

Salicional 8' 

Doppelflöte 8' 

Unda maris 8' 

Octave 4' 

Offenflöte 4' 

Sesquialtera II 

Octave 2' 

Scharf 1' 

Dulcian 16' 

Oboe d'amore 8' 

Tremulant

III Schwellwerk 

━━━━━━━━━━ 

Salicet 16' 

Flûte harmonique 8' 

Cor de nuit 8' 

Gambe 8' 

Aeoline 8' 

Voix céleste 8' 

Fugara 4' 

Flûte octaviante 4' 

Dolce 4' 

Octavin 2' 

Progression 2' 

Fagott 16' 

Trompette 8' 

Hautbois 8' 

French Horn 8' 

Clairon 4' 

Tremulant

IV Unterwerk 

━━━━━━━━━━ 

Holzgedackt 8' 

Quintadena 8' 

Principal 4' 

Rohrflöte 4' 

Rauschwerk 2 2/3' 

Nasat 2 2/3' 

Waldflöte 2' 

Terzflöte 1 3/5' 

Quintflöte 1 1/3' 

Sifflöte 1' 

Trechterregal 8' 

Vox humana 8' 

Tremulant

Hochdruckwerk 

━━━━━━━━━━ 

Tuba mirabilis 8'

Pedal 

━━━━━━━━━━ 

Untersatz 32' 

Kontrabass 16' 

Principal 16' 

Subbass 16' 

Violone 16' 

Salicetbass 16' 

Quintbass 10 2/3' 

Holz-Octave 8' 

Gemshorn 8' 

Violoncello 8' 

Aeolinenbass 8' 

Terzbass 6 2/5' 

Octave 4' 

Posaune 16' 

Fagott 16' 

Trompetenbass 8' 

Clarine 4'

Koppeln

-

Hilfen

-

Geschichte

Die Marktkirche zum Heiligen Geist in Clausthal ist ein einzigartiger Kirchenbau: die grösste Holzkirche Deutschlands gehört durch ihre Architektur und Ausstattung zu den bedeutendsten Baudenkmälern des norddeutschen Barock (erbaut 1642, vergrössert 1691). In den vergangenen Jahren wurden umfangreiche Sanierungs-Massnahmen vorgenommen, um den Bestand zu sichern. Aktuell laufen die Restaurierungs-Arbeiten im Innenraum.


Der spektakuläre Orgelprospekt der Eggert-Orgel von 1758 ist erhalten geblieben: zahlreiche musizierende Engel sitzen auf den Kranz-Profilen und bereichern die barocke Orgelfront. Ausgehend von der ursprünglichen Eggert’schen Disposition wurde in Zusammenarbeit mit der Expertenkommission eine Klangkonzeption entwickelt, die das Repertoire bis in die Romantik und Moderne erweitert. Insgesamt 74 Register auf 4 Manualen und Pedal werden künftig den Kirchenraum zum Erklingen bringen: aufgrund der trockenen Akustik wird ein besonderer Schwerpunkt auf die differenzierte und charakteristische Grundstimmen-Palette gelegt, damit die neue Orgel im ganzen dynamischen Spektrum tragfähig und mit genügend klanglichem Fundament versehen ist.

Im Verlauf dieses Jahres 2020 wird die Detailplanung abgeschlossen und die umfangreichen Werkstattarbeiten beginnen.

Weiteres

Besuchen

Eintrag

Mike Wyss

Geändert

Stand

25. März 2024

Karte

Gallerie

Achtung

Liebe Besucher*innen
Wir bitten Sie keine Inhalte dieser Seite, wie beispielsweise Bilder, Texte oder Dokumente, auf andere Seiten zu übertragen. 


Für Anfragen kontaktieren Sie uns bitte über das Kontakt-Formular.

© Copyright Protected! See official Source!
bottom of page